aktualisiert 15.02.2024 17:35 Uhr


Waldausstellung


Der Wald spielt für uns alle eine große Rolle, er sichert das Klima, dient als Erholungsgebiet und wir nutzen ihn zur Holzgewinnung.


(Kinder GU Jahrgang 7)

In den letzten Wochen erfassten, die Schüler und Schülerinnen des gemeinsamen Lernens der Jahrgangsstufe 7, die Merkmale und Funktionen des Waldes, lernten seine verschiedenen Stockwerke kennen und verschafften sich einen Überblick über die waldspezifischen Berufe. Außerdem fertigten sie Steckbriefe zu den häufigsten Nadel- und Laubbäumen an. Bei einem erlebnis- und lehrreichen Ausflug in den Stadtgarten sammelten die Schüler und Schülerinnen Naturmaterialien, konnten das im Unterricht Gelernte anwenden und gestalteten mit Kopf Herz und Hand eine Ausstellung. (Ö. Schröder; 01/2024)


Gedenkveranstalt-ung an der Gertrud-Bäumer Realschule: Gemeinsames Zei-chen gegen Men-schenfeindlichkeit und für Demokratie


Gelsenkirchen, 29.01.2024 - Am heutigen Tag versammelten sich Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs der Gertrud-Bäumer Realschule gemeinsam mit hochrangigen Gästen zu einer bewegenden Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus.

Unter den Anwesenden befanden sich der stellvertretende Schulleiter Herr Jürgen Much, die 2. Konrektorin Frau Simone Klich-Otto, die 1. Bürgermeisterin Frau Martina Rudowitz, die ehemalige Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Gelsenkirchen Frau Neuwald -Tasbach, die neue Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Frau Slava Pasku, die Regionalkoordinatorin für "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" Frau Birgit Klein sowie der Schirmherr der Gertrud-Bäumer Realschule Herr Propst Markus Pottbäcker.

Die Gedenkveranstaltung bezog sich auf den Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz/Birkenau durch die Rote Armee am 27. Januar 1945. Die Schülerinnen und Schüler sowie die bekannten Gäste versammelten sich, um gemeinsam ein Zeichen gegen Menschenfeindlichkeit und für die Stärkung der Demokratie zu setzen.

In seiner einführenden Rede betonte Herr Much die aktuelle Bedeutung politischer und historischer Bildungsarbeit angesichts aufkeimender antisemitischer und rassistischer Ressentiments. Er dankte der Geschichtswerkstatt für die Organisation der Veranstaltung, die einen wichtigen Beitrag zur politischen und historischen Bildung der Schulgemeinschaft leiste. Unter dem Leitbild "miteinander leben, voneinander lernen, füreinander da sein" appellierte er an alle Anwesenden, dass sich die Geschichte nicht wiederholen dürfe.

Die 1. Bürgermeisterin Frau Rudowitz unterstrich in ihrer Ansprache die Wichtigkeit, sich aktiv für die Demokratie stark zu machen. Die Gedenkveranstaltung sei ein gemeinsames Zeichen der Schülerinnen und Schüler für Menschenrechte und die Demokratie. Alle Rednerinnen und Redner waren sich einig: Es ist notwendig aufzustehen und Verantwortung zu übernehmen, die grausamen Taten der Vergangenheit dürfen nicht vergessen werden.)

Frau Neuwald -Tasbach, Tochter eines Holocaust-Überlebenden, betonte die Bedeutung der Erinnerung an die schrecklichen Ereignisse. Sie erzählt regelmäßig den Jugendlichen von den Erlebnissen ihres Vaters während des Nationalsozialismus und trägt als Erinnerungspatin seine Geschichte in die Schulen. Angesichts des aktuellen Anstiegs von Fremdenfeindlichkeit und Demokratiefeindlichkeit betonte sie, wie wichtig es sei, dass sich die Mehrheit der Gesellschaft dagegen erhebt. Die gemeinsame Gedenkveranstaltung mit den Schülerinnen und Schülern des 10. Jahrgangs zeige, dass sie nicht alleine im Kampf gegen Vorurteile und Hass steht.

Herr Pottbäcker stellte dar, dass Ausgrenzung schon im Kleinen und bei der Sprache beginnt. Wir müssen unsere Stimme erheben, damit sich antidemokratische Strömungen nicht festigen können. Frau Klein unterstrich die Notwendigkeit in allen Situationen des Alltags Stellung zu beziehen. Sie lobte die Schülerinnen und Schüler für ihr Engagement und betonte die Bedeutung der intensiven Zusammenarbeit mit der GBS.

Die Gedenkveranstaltung an der Gertrud-Bäumer Realschule bleibt somit nicht nur ein Moment des Gedenkens, sondern wird zu einem klaren Aufruf, sich aktiv gegen jede Form von Diskriminierung, Hass und Menschenfeindlichkeit zu engagieren. Es ist eine Aufforderung zur Solidarität und zum Einsatz für eine offene, tolerante Gesellschaft. Im Anschluss an die Gedenkveranstaltung gingen die Schülerinnen und Schüler gemeinsam zum Mahnmal zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus im Gelsenkirchener Stadtgarten.
(Ö. Duranöz; 01/2024)

Weihnachtsfest an der Gertrud-Bäumer-Realschule


Am 19.12.2023 feierten wir gemeinsam ein stimmungsvolles Weihnachtsfest voll kreativer Projekte und fröhlicher Begegnungen.

In der dritten und vierten Unterrichtsstunde präsentierten unsere Schüler*innen ihre Talente und ihre Vielfalt in 41 beeindruckenden Projekten.

In weihnachtlicher Atmosphäre gestalteten die Schüler*innen bezaubernde Weihnachtskarten, bastelten liebevolle Dekorationen, sangen festliche Lieder und genossen winterliche Spiele in der Sporthalle. Ein gemütliches Beisammensein fand in unserer Mensa statt, wo gleichzeitig informative Plakate der Religions- und PP-Kurse bewundert werden konnten. .

🌟 Gemeinsam Gutes tun – Spende für "Raum 58" 🌟


Wir sind stolz, im Namen der gesamten Schulgemeinschaft einen Erlös von 465 Euro aus unserem Weihnachtsbasar an die Essener Jugendeinrichtung "Raum 58" spenden zu dürfen. Diese Organisation bietet Jugendlichen mit häuslichen Problemen eine Notschlafstelle an und unterstützt sie bei schulischen Herausforderungen.)

Ein herzliches Dankeschön an alle, die durch Organisation, Angebote, Kuchenspenden und vieles mehr zum Gelingen dieses wunderbaren Festes beigetragen und dabei geholfen haben, Gutes in unserer Gemeinschaft zu verbreiten!

Das Weihnachtsfest war ein voller Erfolg und spiegelte die Gemeinschaft und Kreativität unserer Schule wider.

Wir wünschen euch eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr!

✨📚🎉 #GBSWeihnachten #Gemeinschaft #Weihnachtszauber

Vorlesewettbe-werb an der Gertrud-Bäumer-Realschule im Schuljahr 2023/24


Am Freitag, den 01.12.2022 war es wieder soweit: Der jährliche Vorlesewettbewerb unserer Schule fand statt.

Es war bereits der 65. Vorlesewettbewerb. Seit 1959 wird der traditionsreichste und größte Lesewettbewerb Deutschlands schon veranstaltet. Ca. 600.000 Kinder aus rund 7000 Schulen nehmen jährlich daran teil. Auch an der Gertrud-Bäumer-Realschule hatten dieses Jahr wieder vier Schülerinnen und Schüler den ersten Schritt, nämlich den Klassensieg, geschafft: .

Rijenna aus der Klasse 6a, Berra-Gül aus der Klasse 6b, Nazir aus der Klasse 6c sowie Enesa aus der Klasse 6d traten dann in einem gemütlichen Ambiente in der Mensa unserer Schule gegeneinander an, um den Schulsieg zu erreichen. Sie lasen zunächst einen vorbereiteten Text und anschließend einen fremden Text vor.

Trotz der Aufregung konnten alle flüssig und betont vorlesen. Es kann jedoch immer nur einen Sieger geben bzw. in diesem Fall eine Siegerin und das ist in diesem Schuljahr Berra-Gül aus der 6b

„[…] Ich habe den Vorlesewettbewerb gewonnen und darf nun an der nächsten Runde teilnehmen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekamen einen Buchgutschein für die Buchhandlung Junius und Klassensiegerurkunden. Ich bekam zusätzlich eine Schulsiegerurkunde. Es war sehr spannend.“ (Berra-Gül, Klasse 6b)

Herzlichen Glückwunsch, Berra-Gül!

Nun geht es für dich in die nächste Runde. Dafür drücken wir dir natürlich die Daumen! (V. Leiterholt; 12/2023)


Bericht über das Chanukka-Fest an der GBS am 5. Dezember 2023


Am vergangenen Dienstag versammelten sich die Schüler und Schülerinnen der GBS zu einem einzigartigen kulturellen Erlebnis: dem Chanukka-Fest. Diese besondere Feier

brachte unzählige Schüler und Schülerinnen unterschiedlichster kultureller und religiöser Hintergründe zusammen, um mehr über Chanukka und die jüdische Religion zu erfahren. .

Ein Highlight des Tages war der Besuch von zwei Mitarbeiterinnen des Jüdischen Museums Westfalen, die den Schülern das Fest auf spielerische Weise näherbrachten. Die älteren Schüler unserer Schule vertieften ihr Verständnis der jüdischen Kultur, indem sie in der Küche Latkes (jüdische Reibekuchen) zubereiteten und gemeinsam genossen. .

Parallel dazu gestalteten die jüngeren Schülerinnen und Schüler sogenannte Buddy-Books. In diesen Büchern finden sich kurze und knappe Informationen über das Chanukka-Fest. Nach dem kreativen Basteln tauchten sie gemeinsam in die jüdische Kultur ein und spielten traditionelle jüdische Spiele.

Die Veranstaltung spiegelte einmal mehr die Werte unserer Schule wider, allen voran Solidarität, Akzeptanz und Respekt. Unsere Schüler und Schülerinnen zeigten erneut ihre Bereitschaft, sich für bedeutende Themen zu engagieren und ihr Verständnis für andere Kulturen zu vertiefen.

Es war eine Freude zu sehen, wie unsere Schule durch solche interkulturellen Aktivitäten ihr Leitbild lebendig werden lässt und eine Atmosphäre schafft, in der Vielfalt und Zusammenhalt im Mittelpunkt stehen. Wir sind stolz darauf, dass unsere Schüler und Schülerinnen so aktiv und respektvoll an solchen Veranstaltungen teilnehmen.

Gemeinsam gehen wir einen weiteren Schritt in Richtung einer weltoffenen und toleranten Schulgemeinschaft!
(Paul Prisjasnyj; 10b)

Gertrud-Bäumer-Realschule - Miteinander, Voneinander, Füreinander! 🌍🤝
#ChanukkaFest #Vielfalt #Gemeinschaftserlebnis

"Blinkies" für die Sicherheit


Ein kleines Schaf mit großer Strahlkraft sorgt ab jetzt bei unseren 5. Klassen für mehr Sicherheit.

Gerade in der dunklen Jahreszeit ist es wichtig, dass die Kinder sicher zur Schule kommen. Einerseits sollen die Kinder selbst gut sehen, andererseits im Straßenverkehr optimal gesehen werden.

Bereits zum 16. Mal startet der Augenoptiker Fielmann seine Blinki-Aktion, bei welcher kostenlos Sicherheitsreflektoren an die Schülerschaft verteilt werden. Die Reflektoren unterstützen in Kombination mit heller Kleidung eine verbesserte Sichtbarkeit unserer Schüler*innen auf ihrem täglichen Schulweg.

(K. Wimmers; 11/2023)

Weltkindertag 2023


Am 20. November 2023 feierten wir an der Gertrud Bäumer Realschule den Weltkindertag unter dem Motto "Gemeinsam für Kinderrechte". In den vergangenen Wochen hatten sich die Schülerinnen und Schüler intensiv mit diesem bedeutenden Thema auseinandergesetzt,

um einen Aktionstag für die Jahrgänge 5 und 6 zu organisieren. Die SV-Schülerinnen und Schüler des 9. und 10. Jahrgangs setzten sich mit den Kinderrechten auseinander, die sie teilweise noch immer selbst betreffen, und bereiteten mehrere thematische Plakate für die “Kleinen” unserer Schule vor.

Das Ziel war es, den jüngsten Mitgliedern unserer Schulgemeinschaft die Bedeutung ihrer eigenen Rechte näherzubringen. Denn auch sie als Kinder haben wichtige Rechte, auf die geachtet werden muss. Die Schülervertretung (SV) entschied sich, dieses wichtige Thema am Weltkindertag auf spielerische Weise zu thematisieren. Die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen erlebten einen informativen Tag, der ihnen die verschiedenen Kinderrechte auf spielerische Weise näherbrachte. Anhand eines Gallerywalks erfuhren sie nicht nur, dass sie das Recht auf Bildung, Freizeit und Schutz vor Gewalt haben, sondern sie konnten auch an verschiedenen Aktivitäten teilnehmen, die diese Rechte verdeutlichten. Die Schülervertretung setzte dabei auf eine kreative und interaktive Gestaltung, um den jungen Köpfen die Wichtigkeit ihrer Rechte zu vermitteln.

Am Ende des Gallerywalks wurde jedes Kind über seine eigenen Rechte informiert und schrieb das für sich wichtigste Recht auf ein Puzzleteil. Die einzelnen Puzzleteile wurde anschließend zusammengesetzt und symbolisieren nicht nur die Werte “Zusammenhalt und Respekt”, sondern auch das Leitbild unserer Schule, "miteinander leben, voneinander lernen, füreinander da sein". Dies wurde an diesem Aktionstag der SV vorbildlich vorgelebt. Damit wird deutlich, dass diese Werte nicht nur Schlagworte sind, sondern aktiv in unserer Schulgemeinschaft gelebt werden.
(Ö. Duranöz; 11/2023)


Partner


Instagram


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Teilnahme an einer Autorenlesung

Ein Beitrag geteilt von gbs_gelsenkirchen (@gbs_gelsenkirchen) am